Ein Wochenende wie ein Berufsfeuerwehrmann

Auf dieses Oktoberwochende haben die Jungs und Mädchen der Kolkwitzer Jugendfeuerwehr hingefiebert: Von Freitag bis Sonntag (20.-22.10.) gehörten das Gerätehaus und alle Fahrzeuge ausschließlich ihnen. Beim Ausbildungsjugendlager konnten sie beweisen, was sie das ganze Jahr über geübt haben.


Beim Antritts-Appell am Freitagabend war den 14 Jungen und Mädchen noch nicht klar, dass sie nicht viel Zeit hatten, Ihr Feldbetten-Lager im großen Saal einzurichten. Denn schon eine Viertelstunde, nachdem sie die Betten bezogen hatten, ertönte das erste Mal der Gong im Schlafraum: „Einsatz für die Jugendfeuerwehr, sammeln vorm Gerätehaus!“ rief eine Stimme die Truppe zusammen. Der Einsatz war natürlich nur simuliert: Die Betreuer der Ortswehr Kolkwitz hatten sich einiges einfallen lassen, um den Nachwuchs zu fordern: Jetzt ging es zum Beispiel darum, eine vermisste Person auf dem Nachbargrundstück zu suchen. Am Sonnabend wurde erstmal rund um das Gerätehaus ein  Ausbildungsparcours aufgebaut: Fahrzeugkunde, Löschangriff, Brände löschen mit dem Feuerlöscher waren einige der Punkte.

Auch ein fremdes Fahrzeug gab es zu erkunden: Die Ortswehr Krieschow stellte ihr TLF zur Verfügung. Sogar das Sprungkissen wurde aufgeblasen, drin landete aus Sicherheitsgründen allerdings nur das Maskottchen der Jugendfeuerwehr. Das Ganze wurde begleitet von einem Kamerateam des rbb. Reporterin Joanna Jambor war ganz beeindruckt, was die Kolkwitzer Jugend so alles drauf hat und ließ sich vom Feuerwehrnachwuchs alles ganz genau erklären.


Am Nachmittag wurde das Gelernte in die Tat umgesetzt: Ein simulierter Waldbrand musste gelöscht werden, bevor der nächste Einsatz kam: Die Firma Auto- und Industrieverwertung Kolkwitz hatte dankenswerterweise ein Schrottauto zur Verfügung gestellt, das jetzt von der Jugendfeuerwehr fachmännisch zerlegt wurde, um eine Puppe aus dem Fahrzeug zu schneiden. Wenn gerade kein „Einsatz“ war, trugen die Kinder und Jugendlichen Kickerturniere in der Fahrzeughalle aus oder genossen schöne Stunden an Grill und Lagerfeuer. Natürlich durfte auch die traditionelle Nachtwanderung nicht fehlen. Denn, das gab Gemeindewehrführer Jürgen Rehnus dem Nachwuchs mit auf den Weg, soll ja bei all der Ausbildung der Spaß nicht zu kurz kommen.

Im großen Saal wurde das Lager aufgeschlagen

Am Ende zeigten sich Jung und Alt erschöpft aber zufrieden. Jugendwart Christian Otte: „Ein großes Dankeschön an die bis zu 15 Betreuer, die sich teilweise das komplette Wochenende für den Nachwuchs um die Ohren geschlagen haben. Alle Übungsszenarien wurden hervorragend absolviert und sogar der Zeitplan perfekt eingehalten.“ So ein entspanntes Ausbildungsjugendlager hat der Jugendwart noch nicht erlebt, sagt er. Und so konnte er beim Abschlussappell voller Stolz verkünden, dass das Ganze
im kommenden Jahr in die fünfte Auflage gehen wird. Mal sehen, was sich die Kolkwitzer KameradInnen dann für den Nachwuchs einfallen lassen werden….

Das Fernsehen ist da

Das rbb Fernsehen hat unsere Jugendfeuerwehr beim Jugendlager besucht. Reporterin Joanna Jambor wollte viel über die Ausbildung wissen, wo welcher Schlauch hinkommt und was man alles lernen muss, wenn man Feuerwehrmann werden will.

Dabei hat sie auch mal selbst angepackt. Ins Sprungpolster hüpfen durfte sie allerdings aus Sicherheitsgründen nicht. Das hat lieber unser Maskottchen vorgemacht:

Zu sehen ist das ganze heute Abend im Wetterbericht bei „Brandenburg Aktuell“ um kurz vor 20 Uhr und eine Woche lang online

Ausbildungsjugendlager

Dieses Wochenende ist das Kolkwitzer Gerätehaus wieder komplett in den Händen der Jugendfeuerwehr. Die haben in den letzten Wochen verschiedene Szenarien, trainiert, die sie bis Sonntag in die Tat umsetzen können

  • Löschangriff nass
  • Technische Hilfe
  • Fahrzeugkunde
  • Einsatzstelle ausleuchten

Die 13 Jungen und Mädchen, werden also eine Menge lernen und vertiefen. Aber bei allem soll natürlich der Spaß nicht zu kurz kommen, so Gemeindewehrführer Jürgen Rehnus bei seiner Begrüßungsansprache

Wir wünschen allen ein tolles, aufregendes und vor allem unfallfreies Wochenende!

Tragehilfe

Datum: 12. Oktober 2017 
Alarmzeit: 20:34 Uhr 
Dauer: 30 Minuten 
Art: Hilfeleistung  > klein  
Einsatzort: Kolkwitz, Bahnhofstraße 
Mannschaftsstärke: 10 
Fahrzeuge: LF 16/12  


Einsatzbericht:

Tragehilfe Symbolbild

Die Feuerwehr unterstütze den Rettungsdienst beim Transport eines Patienten in den Rettungswagen

Angekippter Baum

Datum: 7. Oktober 2017 
Alarmzeit: 11:55 Uhr 
Dauer: 1 Stunde 
Art: Hilfeleistung  > klein  
Einsatzort: Kolkwitz, Schumannstraße 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: KdoW , LF 16/12  


Einsatzbericht:

Eine Kiefer war (vermutlich durch das Sturmtief „Xavier“) in Schieflage geraten, wurde nur durch einen anderen Baum gehalten und drohte auf die Straße zu stürzen.

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle, fällte den Baum und zog ihn mit einem Radlager in das Wäldchen.

Xavier: Baum auf Straße

Datum: 6. Oktober 2017 
Alarmzeit: 7:35 Uhr 
Dauer: 5 Minuten 
Art: Hilfeleistung  > klein  
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: LF 16/12  
Weitere Kräfte: Bauhof  


Einsatzbericht:

Am Klinikum wurde ein umgestürzter Baum gemeldet. Der war bereits bekannt und stand schon auf der toDo-Liste des Bauhofs. Daher Einsatzabbruch für die Feuerwehr

Xavier: Baum auf Straße

Datum: 6. Oktober 2017 
Alarmzeit: 6:36 Uhr 
Dauer: 49 Minuten 
Art: Hilfeleistung  > klein  
Einsatzort: Kolkwitz, OT Krieschow-Vorwerk 
Mannschaftsstärke:
Fahrzeuge: LF 16/12  
Weitere Kräfte: FFW Krieschow , FFW Papitz  


Einsatzbericht:

Ein Baum blockierte die Straße. Die Ortstwehren Krieschow und Papitz waren bereits vor Ort und beseitigten den Baum. Die Kolkwitzer Ortswehr sicherte die Einsatzstelle

Xavier: Dach abgedeckt

Datum: 5. Oktober 2017 
Alarmzeit: 22:30 Uhr 
Art: Hilfeleistung  > klein  
Einsatzort: Kolkwitz, Gerhard-Hauptmann-Straße 
Fahrzeuge: TLF 16/45  


Einsatzbericht:

Das Sturmtief „Xavier“ hatte ca 80qm Garagendach abgedeckt. Mit Leinen sicherte die Feuerwehr provisorisch die Dachpappe gegen weiteres Wegfliegen.