Türnotöffnung

Ein Hausnotruf hatte ausgelöst. Nach einer Lageerkundung deutete alles darauf hin, dass sich keine Person im Inneren befand. In Absprache mit der Polizei entschloss sich die Feuerwehr, das Haus nicht aufzubrechen, sondern den Einsatz zu beenden.

Heißer Reifen

Bei einem PKW war die Bremse heiß gelaufen. Die Feuerwehr kühlte mit D-Schlauch und unsere Ortswehr kontrollierte mit der Wärmebildkamera anschließend die Temperatur.

Ölspur

Auf der L50 zog sich eine Ölspur von der Motorcrossstrecke Hänchen bis bis Kolkwitz Bushaltestelle Moorgraben. Die Feuerwehr stellte Warnschilder auf, stumpfte innerhalb der Ortschaft die Straße mit Ölbindemittel ab. Ausserhalb der Ortschaft übernahm der Landesbetrieb Straßenwesen.

Brandeinsatz

Gemeldet wurde ein Gebäudebrand, für uns gab es aber auf der Anfahrt schon den Einsatzabbruch

Haufen brennt

Es brannte ein großer Stapel/Haufen Holz. Mit unserem Tanklöschfahrzeug fuhren wir bis zum Feuer vor und löschten mit dem Frontwerfer. Außerdem speisten wir ein C-Rohr ein. Ein Blick durch die Wärmebildkamera zeigte keine Glutnester mehr, die Brandstelle wurde dem Besitzer zur Brandwache übergeben.

Feuerschein der Feuerschale

Die Feuerwehr wurde alarmiert, weil der Schein einer Feuerschale für einen Gebäudebrand gehalten wurde. Bei unserem Eintreffen hatte der Anwohner die Schale bereits gelöscht und wurde durch uns noch einmal über die nötigen Sicherheitsabstände zu Gebäuden/Gehölzen aufgeklärt.

Ölspur

Vermtlich eine Landmaschine hatte größere Mengen Öl verloren. Wir sperrten die Straße, nahmen das Öl mit Bindemittel auf und kehrten das Bindemittel anschließend wieder von der Fahrbahn.

Brandmeldeanlage

Die Brandmeldeanlage eines Supermarktes hatte ausgelöst. Die Lageerkundung ergab: Bei Arbeiten war die Anlage beschädigt worden und hatte deshalb ausgelöst. Für die Feuerwehr Einsatzabbruch.

Verkehrsunfall

Auf einer Kreuzung war ein Fahrradfahrer mit einem Auto zusammengestoßen. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und beräumte sie, nachdem der Mann an den Rettungsdienst übergeben worden war.

Zugevakuierung

Auf der Bahnstrecke Cottbus-Leipzig war ein Baum auf die Oberleitung gefallen. Eine Regionalbahn war mit der Krone kollidiert. Verletzt wurde niemand, die Insassen mussten durch die Feuerwehr aus dem Zug und über die Böschung bis zur Straße geleitet werden. Mit Mannschaftstransportwagen wurden sie dann zum Ersatzbus gebracht.