Gebäudebrand

Im Ortsteil Babow brannte es auf einem Dreiseitenhof. Eine Lagerhalle, in der drei Traktoren und ein Mähdrescher abgestellt waren, brannte komplett herunter. Ein angrenzendes Verwaltungsgebäude wurde ebenfalls schwer beschädigt. Zusätzlich wurde ein weiterer Traktor durch die Brandeinwirkung beeinträchtigt. Personen waren nicht in Gefahr. Allerdings wurden durch den Brand auch einige Ställe zerstört, wodurch mehrere Gänse ums Leben kamen.
Die Feuerwehr konnte weitere Vögel in Sicherheit bringen und eine Katze retten.
Unter Atemschutz und mit Schaum wurde das Feuer gelöscht. Der Bauhof versorgte die Einsatzkräfte mit neuen Schläuchen und Atemschutzgeräten.

Fotos: Christian Otte

Brennender Holzstapel

Ein Holzstapel brannte und das Feuer hatte schon auf eine benachbarte Garage übergegriffen. Die Feuerwehr konnte eine weitere Ausbreitung verhindern und den Brand schließlich löschen. Dazu stellte die Kolkwitzer Ortswehr Kräfte bereit, die unter Atemschutz mit Einreißhaken den Stapel auseinanderzogen, damit er gelöscht werden kann.

Kellerbrand

In einem Einfamilienhaus hatte der Heizkessel im Keller angefangen zu brennen. Unter Atemschutz konnte die Feuerwehr den Brand löschen. Mit dem Hochleistungslüfter wurde der Keller belüftet. Die Anwohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt.

Rauch im Keller

An einer Heizungsanlage kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Defekt an der Abgasleitung. Dadurch sammelten sich die Abgase der Ölheizung im Keller. Die Feuerwehr ging unter Atemschutz in den Keller und schaltete die Heizung ab. Anschließend wurde mit dem Lüfter der Keller von Rauch befreit.

Brand in der Backstube

In einem Backbetrieb kam es durch einen kleinen Brand zu einer stärkeren Rauchentwicklung, daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert und machte sich mit Pressluftatmern auf die Suche nach der Brandursache.

Die Anlage konnte zügig wieder dem Betreiber übergeben werden.

 

Schwelende Elektrik

2016_037_01In einer Kita stellten Mitarbeiter Brandgeruch fest und riefen die Feuerwehr.

Die machte dank Wärmebildkamera einen Elektroverteilerkasten als Ursache aus. Eingedrungenes Wasser hatte dort offenbar einen Kurzschluss verursacht, was zu Hitzeentwicklung führte.

Die Feuerwehr stellte den Strom ab und übergab die Einsatzstelle an einen Elektriker.

Kinder oder Erzieher wurden durch den Vorfall nicht geschädigt.

Kellerbrand

Im Keller eines Hauses war durch Elektrik ein Schwelbrand ausgebrochen. Dadurch wurde eine Wasserleitung beschädigt, die wiederum den Brand löschte. Unter Atemschutz stellte die Feuerwehr Strom und Wasser ab und lüftete den Keller

Brand im Treppenhaus

Die Feuerwehr löschte einen Brand im Treppenhaus eines Mehrgeschossers. Dort hatte sich eine abgestellte Waschmaschine entzündet. Anwohner hatten bereits angefangen zu löschen, die Feuerwehr erledigte mit der Kübelspritze den Rest. Durch den schnellen Einsatz konnte sich das Feuer nicht auf umliegende Wohnungen ausbreiten.