Ölspur

Ein Traktor hatte auf der Ortsverbindung zwischen Klein Gaglow und Hänchen Öl verloren. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr ab, stumpfte die Spur mit Bindemittel ab und kehrte selbiges anschließend wieder zusammen.

Ast droht zu stürzen

Die Feuerwehr wurde gerufen, weil ein starker Ast bereits halb abgebrochen war und herunterzufallen drohte.

Aufgrund starker Windböhen brach der Ast kurz nach Eintreffen der Feuerwehr weiter ab. Die Feuerwehr sicherte den Ast und sägte ihn anschließend klein.

Gefahrstoffeinsatz

Die Feuerwehr unterstützte die Polizei und die Gefahrstoffeinheit des Spree-Neiße-Kreises. Die Ortswehr Kolkwitz stellte den Brandschutz sicher und einen Trupp Atemschutzgeräteträger als Sicherung für die eingesetzten Kräfte zur Verfügung.

Meldung der Polizei vom 09.07.2020 zum Einsatz:

Auf richterliche Anordnung wurde im Rahmen kriminalpolizeilicher Ermittlungen im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität am Donnerstag seit den Morgenstunden eine Durchsuchung in einem Wohnhaus in der Schulstraße durchgeführt. Im Verlauf der Maßnahmen wurden von den Einsatzkräften verschiedene Behälter mit unbekannten Flüssigkeiten aufgefunden, so dass zur Verhinderung von Gefahren die Feuerwehr gerufen wurde.

Zur Ermittlung, um welche Substanzen es sich im Einzelnen handelt, wurde durch Spezialkräfte der Feuerwehr eine Begutachtung und Analyse durchgeführt. Um die Gefahr für Unbeteiligte gering zu halten, wurde in den Nachmittagsstunden die Schulstraße für den Autoverkehr zeitweilig gesperrt. Bei einem Teil der Flüssigkeiten konnte vor Ort keine abschließende Bestimmung durchgeführt werden. Eine unmittelbare Gefährdung für Unbeteiligte und die Nachbarschaft bestand jedoch nicht.

Die unbekannten Substanzen wurden durch eine Spezialfirma sichergestellt, um sie einer Laboranalyse zuführen zu können. Die weiterführenden Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern bis zur Stunde an.

Quelle: Polizeidirektion Süd

Bäume und Äste

Einsatzvorinformation der LEitstelle LAusitz

Die Feuerwehr wurde nach einem Unwetter gerufen, weil ein schwerer Ast zu stürzen drohten. Nachdem er entfernt war, beseitigte die Feuerwehr noch mehrere Bäume am Technologiepark

Schlauchturmfalken

Drei kleine Turmfalkenküken zogen die Aufmerksamkeit gleich mehrerer Passanten auf sich: Sie waren aus dem Nest im Turm unseres alten Gerätehauses gefallen. Gemeinsam mit dem NABU brachten wir die Tiere zurück in ihr Nest.