Holzhaufen brennen

Bei Limberg brannten zwei Holzhaufen. Beim Eintreffen war das Feuer teilweise schon in die Wipfel der benachbarten Bäume übergergegriffen. Mit Wasser und Schaum löschten wir das Feuer. Anschließend mussten noch 2 Bäume gefällt werden, weil in den Kronen noch Glutnester waren, an die man sonst nicht herangekommen wäre.

Bahndammbrand

Auf ca 20m Länge brannte der Bahndamm. Unser TLF stellte die Wasserversorgung sicher, mit der Wärmebildkamera wurden weitere Glutnester gesucht.

Gebäudebrand

Neben einem Einfamilienhaus hatten mehrere Tonnen gebrannt. Das Feuer war auf einen Holzstapel und den Dachstuhl übergegangen. Durch die Selbstlöschversuche des Anwohners und das Zeitige Eintreffen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.

PKW fährt gegen Hauswand

Ein PKW war gegen eine Hauswand gefahren und hatte sich unter einem angebauten Balkon verkeilt. Der Fahrer konnte das Auto selbstständig verlassen und wurde dem Rettungsdienst übergeben. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und leuchtete sie aus. Anschließend wurde mit dem Mehrzweckzug das Fahrzeug unter dem Anbaubalkon weggezogen.

Die Meldung der Polizeidirektion Süd zum Einsatz:

Am 26.03. gegen 23:25 Uhr wurde gemeldet, dass ein PKW Daimler in der Kackrower Straße in Krieschow gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses gefahren sei. Der 57-jährige Fahrzeugführer, welcher sich allein im PKW befand, wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und im Carl-Thiem-Klinikum Cottbus weiterbehandelt. Da der Konsum von alkoholischen Getränken eingeräumt wurde, erfolgte eine Blutentnahme. Am verunfallten PKW entstand erheblicher
Sachschaden, die Sicherstellung erfolgte. Die Bausubstanz des betroffenen Gebäudes wird im Nachgang durch einen Baustatiker geprüft. Derzeit machte sich eine Evakuierung der Bewohner nicht erforderlich. Der entstandene Sachschaden wird mit 25.000€ angegeben.

Baum droht zu stürzen

Ein Anwohner rief die Feuerwehr, weil er befürchtete, dass eine Kiefer in einem benachbarten Waldstück auf sein Haus fallen könnte. Die Feuerwehr untersuchte die Standfestigkeit des Baums und kam zu dem Schluss: Akut ist kein Einsatz nötig. Wir empfahlen dem Anwohner, mit dem Waldbesitzer in Kontakt zu treten.

Baum auf Gebäude

Eine Kiefer war auf ein Gebäude gestürzt. Mit Unterstützung der Drehleiter aus Vetschau konnte der Baum enfernt und zerkleinert werden.

Brennendes Auto

Ein in einer Garage abgestellter Kleinbus fing an zu brennen. Die Besitzer konnten das Fahrzeug aus der Garage fahren und mit einem Pulverlöscher große Teile des Feuers löschen. Mit der Wärmebildkamera suchte die Feuerwehr verbliebene heiße Stellen im Gebäude und dem Wagen und löschte sie ab.

Brandmeldeanlage

Die Brandmeldeanlage eines Altenpflegeheimes hatte ausgelöst. Für unsere Feuerwehr war Einsatzabbruch schon auf der Anfahrt.

Verkehrsunfall

2 PKW waren frontal aufeinandergefahren. Die Feuerwehr betreute die verletzten Personen, sicherte die Einsatzstelle gegen den Verkehr ab und fing mit Bindemittel auslaufende Flüssigkeiten auf.

Gebäudebrand

Der erste Einsatz kam bereits in der Neujahrsnacht. Im Ortsteil Limberg war an einem Carport ein Feuer ausgebrochen, das schnell auf den Wagen und das angrenzende Haus übergegriffen hat. Beim Eintreffen stand das Haus bereits in Vollbrand. Daher unterstützte die Drehleiter beim Löschen, wir verhinderten ein Übergreifen auf benachbarte Gebäude. Dabei waren zahlreiche Kräfte unter Atemschutz bis in die Morgenstunden im Einsatz. Unser TLF war dabei für die Wasserversorgung zuständig. Glücklicherweise gab es keine Verletzten.
Hier die Meldung der Polizei:

Am frühen Neujahrsmorgen kam es in Limberg (Gemeinde Kolkwitz) zum Brand eines Einfamilienhauses. Dieses, der angrenzende Carport sowie ein darunter geparkter PKW wurden bei dem Brand zerstört. In dem Haus befanden sich zum Brandzeitpunkt fünf Erwachsene und zwei Kinder.
Die Mütter im Alter von 30 bzw. 40 Jahren sowie deren 10 und 11 Jahre alten Kinder wurden vorsorglich in das Krankenhaus verbracht, dort jedoch alsbald wieder entlassen. Nach Beendigung der Löscharbeiten kam die Kriminalpolizei zur Übernahme der Ermittlungen und zur Spurensicherung zum Einsatz.
Die Gesamtschadenshöhe ist nicht bekannt.

Die Gemeinde Kolkwitz hat ein Spendenkonto eingerichtet, um die Familie zu unterstützen.

Kontoinhaber: Gemeinde Kolkwitz
Bank: Sparkasse Spree-Neiße
IBAN: DE42180500003208008022
Stichwort: Gebäudebrand Limberg

Hinweis: Da es sich um keinen gemeinnützigen Zweck handelt, kann die Gemeinde keine steuerermäßigten Spendenquittungen ausstellen.