Tipps zur Sicherheit im Advent

Die Adventszeit steht bevor, in der Großgemeinde werden die ersten Bäume aufgestellt und in fast jedem Wohnzimmer flackern abends die Kerzen.
Wenn aber aus dem romantischen Kerzenschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinnlichkeit. “Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland in der Adventszeit zahlreiche folgenschwere
Brände, die durch den sorgsameren Umgang mit Kerzen vermieden werden könnten“, erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Ich bin nur 2 Minuten aus dem Zimmer!

In diesen zwei Minuten kann Ihr Adventskranz allerdings schon die komplette Wohnung in Brand setzen, wie hier in diesem Video von Antenne Düsseldorf zu sehen:

 

Sieben einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:

  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.
  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen!
  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.
  • Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar – ziehen Sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem Verkehr.
  • In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen ratsam. Diese sollten den VDE-Bestimmungen entsprechen.
  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten – etwa auf dem Balkon – darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Adventzeit ohne einen Hausbesuch von uns!

Ein Helfer-Herz für die Jugendfeuerwehr

Scheckübergabe vor dem dm

Der Winter kann kommen: Die Jugendfeuerwehr der Kolkwitzer Ortswehr kann sich mit neuen Pullovern eindecken, dank einer Spende des DM-Drogeriemarktes in Kolkwitz. Der hatte bei seiner Neueröffnung Ende September der Jugendfeuerwehr die Gelegenheit gegeben, Spendenpartner der Aktion “Herz Zeigen” zu werden. Jetzt wurde der Spendenscheck über 600€ überreicht.

Mit der Aktion der Drogeriemarkt-Kette sollen Organisationen vor Ort unterstützt werden, die sich in der Gesellschaft engagieren. Die Jugendfeuerwehr war natürlich sofort bereit, Partner der Aktion zu werden: Bei der Eröffnung der Filalie in Kolkwitz präsentierten die Mädchen und Jungs ihre Technik, machten kleine Übungen und mussten sogar kurzzeitig ganz schnell wieder weg – das Feuerwehrauto wurde bei einem Einsatz gebraucht – nur um kurz darauf mit einem Reservefahrzeug zu erscheinen und weiterzumachen. Der Filalverantwortliche Manuel Rieß zeigte sich beeindruckt vom Engagement des Kolkwitzer Feuerwehrnachwuchses und überreichte freudig den großen Scheck über 600 Euro. Das Geld wird in die Ausrüstung der Kinder und Jugendlichen gesteckt, erklärt Jugendwart Christian Otte. Konkret geht es darum, neue Pullover anzuschaffen, damit die Jungs und Mädels zB bei Wettkämpfen einheitlich auftreten können: “Wir hatten vor einigen Jahren einen Schwung angeschafft, aber die Einen sind inzwischen rausgewachsen und für die ganz Kleinen sind die Pullover, die wir noch haben, einfach zu groß.”
Neben dem Scheck gab es deshalb auch das gegenseitige Versprechen, sich auch in Zukunft zu bei Veranstaltungen zu unterstützen.

Bereits zum dritten Mal würdigt dm-drogerie markt in diesem Jahr das vielfältige Engagement in Deutschland mit der Sozialinitiative HelferHerzen. Mit der Aktion soll das lokalen Engagement sichtbar gemacht werden. Insgesamt spendete dm-drogerie markt mehr als 1,9 Millionen Euro an rund 3.800 lokale Spendenpartner in ganz Deutschland, darunter beispielweise Familienzentren, Tierschutzvereine, Senioreneinrichtungen oder Initiativen zur Förderung von Bildung. Seit dem 28. September findet sich eine dm-Filiale in der Berliner Straße 114b in Kolkwitz.

Verkehrsunfall

Auf der Kreuzung am Gewerbegebiet Krieschow gab es einen Unfall zwischen einem Kleinwagen und einem LKW. Die Fahrerin des Autos wurde dabei verletzt und eingeklemmt. Die Feuerwehr unternahm die Erstversorgung der Patientin, sicherte die Unfallstelle, stellte den Brandschutz sicher und klemmte die Fahrzeugbatterie ab.

Anschließend wurde in Absprache mit dem Rettungsdienst mit Schere und Spreitzer die Seitentür des Autos entfernt. Anschließend konnte die Patientin in den Rettungswagen gebracht werden.

Garagenbrand

Zwei Garagen hatten angefangen zu brennen. Die Feuerwehr löschte den Brand unter Atemschutz. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus, mehrere abgestellte Fahrzeuge wurden durch Flammen und Hitze beschädigt.

Fotos: René Badack

Verkehrsunfall

Ein Auto war von der Straße abgekommen und im Straßengraben gegen einen Baum geprallt. Die Fuerwehr konnte die Fahrerin gemeinsam mit dem Rettungsdienst aus dem Fahrzeug befreien und in den Rettungswagen bringen.

Ausserdem wurde die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet, auslaufende Flüssigkeiten aufgefangen und der Brandschutz sichergestellt.

Im Anschluß wurden mit der Kettensäge Äste entfernt, damit das Auto freiliegt.