Verkehrsunfall

Das Kolkwitzer HLF wurde zu einem Verkehrsunfall gerufen, gemeldet war eine eingeklemmte Person. Durch die zuerst eingetroffenen Kräfte konnte Entwarnung gegeben werden: Die Person war zwar leicht verletzt, aber nicht eingeklemmt. Die Kolkwitzer Ortswehr konnte also wieder abrücken.

Gebäudebrand

Im Ortsteil Babow brannte es auf einem Dreiseitenhof. Eine Lagerhalle, in der drei Traktoren und ein Mähdrescher abgestellt waren, brannte komplett herunter. Ein angrenzendes Verwaltungsgebäude wurde ebenfalls schwer beschädigt. Zusätzlich wurde ein weiterer Traktor durch die Brandeinwirkung beeinträchtigt. Personen waren nicht in Gefahr. Allerdings wurden durch den Brand auch einige Ställe zerstört, wodurch mehrere Gänse ums Leben kamen.
Die Feuerwehr konnte weitere Vögel in Sicherheit bringen und eine Katze retten.
Unter Atemschutz und mit Schaum wurde das Feuer gelöscht. Der Bauhof versorgte die Einsatzkräfte mit neuen Schläuchen und Atemschutzgeräten.

Fotos: Christian Otte

Ölspur

Eine Öl-Spur auf der L49 von Vetschau kommend weiter bis nach Cottbus forderte heute Morgen mehre Feuerwehren auch ausserhalb der Großgemeinde. In Absprache mit dem Landesbetrieb Straßenwesen stumpften wir die Kreuzungen und Gefahrstellen mit Öl-Bindemittel ab.

Brennende Bahnschwellen

Im Bahnhof Eichow brannten 4 Holzbahnschwellen auf einer Brücke. Wir löschten diese mit Schaum und suchten mit der Wärmebildkamera nach Glutnestern. Anschließend übergaben wir die Einsatzstelle an den DB-Notfallmanager.

Feldbrand

Zwischen den Orten Papitz und Rabenau brannte ein Getreidefeld am Rande eines Waldes. Das Feuer war bereits bei unserem Eintreffen in den Wald vorgedrungen.
Mittels Wendestrahlrohr von unserem TLF 16/45 konnten wir das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und zusammen mit den anderen Ortswehren der Gemeinde sowie den Fahrzeugen aus Cottbus, Leuthen und Burg löschen.

Brandmeldeanlage

Die Feuerwehr wurde zu einem Objekt gerufen, weil die Brandmeldeanlage ausgelöst hatte. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht nötig war.