Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person

Die Feuerwehr wurde zu einem Verkehrunfall mit eingeklemmter Person auf der Ortsverbindung Limberg – Eichow gerufen. Vor Ort stellte sich heraus, dass niemand eingeklemmt, jedoch eine Person schwer verletzt und eine leicht verletzt war. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle, stellte den Brandschutz sicher, versorgte die Verletzten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und strumpfe mit dem Ölbindemittel die auslaufenden Flüssigkeiten ab.

 

Impressionen der Feierstunde

Unser Kamerad Niklas Schuppan hat unsere kleine Feierstunde zum 110jährigen Bestehen unserer Ortswehr mit der Kamera dokumentiert. Hier einige Impressionen. Mitglieder der Ortswehr finden weitere Bilder im internen Bereich dieser Seite.

Ölspur

Von Hänchen bis zum Bahnübergang Kolkwitz-Nord zog sich eine Ölspur über die Straße. Die Feuerwehr streute Ölbindemittel und stumpfte die Straße ab. Anschließend wurde die Einsatzstelle an den Landesbetrieb Straßenwesen übergeben.

Flächenbrand (Gemeindeübung)

Die Feuerwehr wurde zu einem Waldbrand gerufen. Vor Ort stellte der sich als brennendes Stoppelfeld heraus und dieses als Gemeindeübung. Die Wehren der Großgemeinde konnten so das Löschen von Vegetationsbränden mit den Bord-Wasserwerfern üben, die Wasserversorgung für Tanklöschfahrzeuge und die sogenannte Riegelstellung, eine spezielle Form des Löschangriffs, der bei Waldbränden angewendet wird, um das Übergreifen des Feuers zu verhindern.

Auf der Homepage der Gemeinde Kolkwitz gibt es eine Galerie mit Lufbildern der Übung

Feierstunde statt Jubiläum

Ursprünglich war am 15. August unsere große Feier zum 110jährigen Bestehen der Ortswehr Kolkwitz geplant. Mit Festumzug und großem Feuerwehrball am Abend. Dann hat Corona den Feierlichkeiten bekanntlich einen Strich durch die Rechnung gemacht. Doch so ganz unbeachtet wollten wir unser Jubiläum dann doch nicht verstreichen lassen und haben uns im kleineren Rahmen getroffen.

Erinnern am Gedenkstein

Bei einer Kranzniederlegung am Gedenkstein gedachten wir den versorbenen Kameradinnen und Kameraden. Leider haben wir erst letzten Monat ein weiteres Mitglied der Feuerwehrfamilie verloren

Hauplöschmeister

Ernst Donath

Bei der Verleihung zu 70 Jahre treue Dienste im Dezember 2018

Ihm wurde mit einer Schweigeminute gedacht.

Anlässlich des 110jährigen Bestehens der Ortswehr rief Gemeindebrandmeister Steffen Theiler die Anfänge ins Gedächtnis: 1910 zogen die Kameraden noch mit geliehenen Pferden und Kutsche los,nach dem zweiten Weltkrieg gab es wieder einen kompletten Neuanfang. Erst in den 1960ern bekam unsere Feuerwehr das erste “richtige” Löschfahrzeug und hat seitdem technisch und baulich immer wieder aufgerüstet, so dass sie zu der schlagkräftigen Truppe wurde, die sie heute ist. Das geht natürlich nicht nur mit Technik sondern liegt vor allen Dingen an den Menschen, die sie bedienen. Steffen Theiler dankte deshalb noch einmal namentlich allen Kameraden, die die Ortswehr in den letzten Jahrzehnten geleitet haben.

  • Kam Bötcher (1910-1945)
  • Kam Schorock (1945-1950)
  • Kam Ragutze (1950-1970)
  • Kam Ernst Pujo (1970-1990)
  • Kam Michael Sommer (1990-2000)
  • Kam Ralf Pujo (2000-2018)
  • Kam Marco Kunisch (seit 2018)

Das große Jubiläum ist allerdings nicht aufgehoben, sondern aufgeschoben. Die Ortswehrführung hat sich darauf verständigt, die Feierlichkeiten im 112 Gründungsjahr nachzuholen.

Streicht Euch also den 13. August 2022 feuerwehrrot im Kalender an!